Software-Nutzer:innen gezielt erreichen

Anforderungsmanagement

Informatiker im Gespräch

Anforderungsmanagement

Flexible Lösungen im Projektverlauf

Nutzer:innen sollen Ihre Soft­ware gerne verwen­den. Dafür sorgt unser Anfor­de­rungs­ma­na­ge­ment. Nennen Sie uns Ihre Projekt­ziele. Wir sorgen für Ergeb­nis­si­cher­heit.

Anfor­­­de­run­­­gen ändern sich stän­­­dig - auch bei aller­­­bes­ter Planung. Das Kunden­­­­­ver­­­ha­l­ten, die Mark­t­­­si­tua­tion oder die Rahmen­­­­­be­­­din­­­gun­­­gen wech­­­seln. Umso wich­ti­ger ist es, mit einem agilen Anfor­de­rungs­ma­na­ge­ment im Projekt­ver­lauf flexi­bel und schnell darauf zu reagie­ren. Die anfangs erfass­ten Anfor­de­run­gen werden schrit­t­­­weise ange­passt und konti­­­nu­ier­­­lich verfei­nert. So wird unnö­tige Arbeit redu­ziert und es entste­hen zuver­­­läs­­­sige Erge­b­­­nisse.

Informatiker im Gespräch

Mit gezielten Schritten zum Erfolg

Iteratives Vorgehen

Wir veröf­­fent­­li­chen in zeit­­lich fest­­ge­leg­ten Abstän­­den (Sprints) erste mini­­mal funk­ti­­ons­­fä­hige Itera­ti­o­­nen Ihres Produk­tes. Sie können so sehr früh die Umset­­zung sehen. Ihr Feed­­­back als Anwen­­­der:in kann zu jedem Zeit­­­punkt unmit­tel­­­bar in die Entwick­­­lung ein­f­­lie­­­ßen. Das maxi­­­miert den Erfolg: Insge­­samt erha­l­ten Sie in kürze­­rer Zeit die Anwen­­­dung, die Sie tatsäch­­­lich benö­ti­­­gen.

Weitsicht beim Projektstart

Start mit erprobten Methoden

  • Mit der Produkt­vi­sion erzeu­gen wir ein attrak­ti­ves Ziel­bild und schaf­fen ein gemein­sa­mes Verständ­nis.
  • In Perso­nas lernen wir die Benut­zer­grup­pen besser kennen und diffe­ren­zie­ren die Erwar­tun­gen an die neue Lösung.
  • Mit Hilfe von Busi­ness Stories fokus­sie­ren wir uns darauf, für alle Stake­hol­der echten Nutzen zu schaf­fen.
  • Eine Story Map verdeut­licht Arbeits­ab­läufe und liefert uns die Basis, auf der wir User Stories formu­lie­ren.
  • Im Product Back­log erfas­sen wir die zum Start defi­nier­ten Aufga­ben. Als dyna­mi­scher Kata­log inte­griert dieser auch im weite­ren Projekt­ver­lauf neue oder verän­derte Anfor­de­run­gen.
Schultafel mit einem Kreideschriftzug

Alle Anforderungen im Blick

Mit Business Storys wirksam Software entwickeln

Business Storys helfen dabei, sinnvolle Entscheidungen für die Entwicklung von Softwareanwendungen und anderen Produkten zu treffen. Im Fokus stehen die möglichen Auswirkungen auf alle Interessengruppen.

Anforderungsmanagement

Softwareprojekte erfolgreich starten

Eine Soft­ware ist nur dann rich­tig gut, wenn Anwender:innen sie gerne nutzen. Deshalb müssen ihre Anforderungen am Anfang so genau wie möglich erfasst werden. Hier erfahren Sie, wie Projektstarts gelingen.

Eine Wand mit beschriebenen Notizzetteln

Agile Methode

Software mit Scrum entwickeln

Softwareentwicklung ist komplex. Scrum hilft als Rahmenwerk dabei, vielfältige Anforderungen und Änderungen in den Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.

Grafik mit vier Personen

Pappkameraden, die den Arbeitsalltag erleichtern

Die Personas-Methode

Personas sind wie Pappkameraden, die die Wünsche und Bedürfnisse der Kund:innen verkörpern. Im Arbeitsalltag sind sie treue und hilfreiche Begleiter.

Starten Sie Ihr Projekt mit uns!

Ulf Mewe

Ulf Mewe

Anforderungs­management

0421 20750 223 E-Mail senden

Projektbeispiele

Zwei Personen mit Headsets an ihren Monitoren

SharePoint-Lösung für Wissensmanagement im Kundenservice

Informationsaustausch ist im Kundenservice eine Herausforderung. Auf Basis von MS SharePoint entwickelten wir eine Anwendung für das Wissensmanagement. Damit können Informationen für die schnelle und aktuellste Auskunft an Kund:innen verschlagwortet werden. Nebenbei entsteht ein Wiki.

Mann mit Tablet in Kuhstall

Offlinefähige App zur digitalen Anbindung in der Landwirtschaft

In ländlichen Bereichen gibt es vermehrt fehlende Netzabdeckung. Um landwirtschaftliche Dienstleister:innen der VOST digital anzubinden, entwickelten wir eine offlinefähige Lösung mit automatischem Datentransfer.

Begehung von Immobilien in Virtual Reality

Kund:innen wollen nicht nur Lage und Ausstattung kennenlernen, sondern auch das Gefühl beim Betreten des potenziell neuen Zuhauses. Wir entwickelten mit der INTERHOMES AG eine Alternative zum echten Musterhaus: die digitale Begehung der Immobilie in Virtual Reality.

alle Projektreferenzen ansehen