IoT-Entwickler Kevin Czesla sitzt am Schreibtisch und bearbeitet Platinen

Trends und Technologien

Embedded Systeme und IoT: Nachfrage nach digitaler Vernetzung steigt

18. Juni 2024 / Heiko Müller

In den letz­ten Jahren haben wir uns in der HEC inten­siv und sehr erfolg­reich mit Fragen der Digi­ta­li­sie­rung, insbe­son­dere mit der Konzep­tion und der Entwick­lung digi­ta­ler Lösun­gen für die Geschäfts­welt, beschäf­tigt. Im Mittel­punkt steht dabei immer die digi­tale Unter­stüt­zung von Prozes­sen unse­rer Kunden.

Seit gerau­mer Zeit werden verstärkt Embed­ded Systeme entwi­ckelt, die Bestand­teil von Gerä­ten und Maschi­nen sind. Das Nutzen dieser Systeme und des Inter­nets der Dinge (IoT) haben eine neue Domäne geschaf­fen, die enorme Chan­cen für Unter­neh­men bietet. Der IoT-Markt boomt und bietet zahl­rei­che Möglich­kei­ten für inno­va­tive Produkte und Dienst­leis­tun­gen.

Breite Anwendungsmöglichkeiten

Ein sehr präg­nan­tes Beispiel erle­ben wir im Zusam­men­hang mit dem auto­no­men Fahren. So sind in einem Fahr­zeug schon heute diverse Embed­ded Systeme mit der dazu­ge­hö­ri­gen Soft­ware verbaut. Darüber hinaus müssen zur Bewäl­ti­gung der Ener­gie­wende Strom­netze intel­li­gen­ter werden, da zum Beispiel neben zentra­len Kraft­wer­ken viele Kleinst­kraft­werke, wie Photo­vol­taik- oder Wind­ener­gie­an­la­gen sowie Block­heiz- und Biomas­se­kraft­werke dezen­tral Elek­tro­ener­gie bereit­stel­len. Eine verteilte digi­tale Steu­e­rung ist hier­bei uner­läss­lich, um die Netz­qua­li­tät sicher­zu­stel­len.

Mit dem Projekt Safe­bo­xen und Aufträ­gen im Bereich Smart Energy ist die HEC bereits im Bereich IoT/Embed­ded Systeme aktiv. Wir werden unsere Kompe­ten­zen ausbauen, um unse­ren Kunden weitere Chan­cen in diesem Bereich der Digi­ta­li­sie­rung – der zuneh­men­den Vernet­zung von Gerä­ten und Syste­men – zu eröff­nen. Unser Ziel ist es, unser Dienst­leis­tungs­port­fo­lio zu diver­si­fi­zie­ren, um neue und span­nende Märkte und Bran­chen zu erschlie­ßen.

Passgenaues Know-how

Für uns gehört dazu, dass wir unser Know-how pass­ge­nau erwei­tern. Dazu hat sich ein Team von Kolleg:innen gegrün­det, das sich tiefer in die rele­van­ten Tech­no­lo­gien einar­bei­tet, insbe­son­dere von Mikro­con­trol­lern und Embed­ded-Entwick­lung. Hier geht es um spezi­fi­sche Program­mier­spra­chen und Soft­wa­re­ent­wick­lungs­sys­teme wie C/C++, Go, Rust, Embed­ded Linux und Yocto sowie Echt­zeit­be­triebs­sys­teme wie RTOS. Kommu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien wie ZigBee, LoRa­WAN, LTE-M und NB-IoT werden wir eben­falls in unser Port­fo­lio aufneh­men.

Wir, das IoT-Kompe­tenz­teams der HEC - Rico Saßen, Thomas Meyer, Sebas­tian Janz, Kevin Czesla und Heiko Müller - freuen uns auf span­nende Projekte, die inspi­rie­ren und heraus­for­dern!

IoT-Entwickler Kevin Czesla sitzt am Schreibtisch und bearbeitet Platinen

Drei Fragen an: Kevin Czesla

Kevin Czesla ist Wirt­schafts­in­for­ma­ti­ker und hat eine Ausbil­dung bei einem Bremer Unter­neh­men abge­schlos­sen, wo er sich mit der Erstel­lung von Add-Ins für MS-Office Appli­ka­ti­o­nen beschäf­tigte. Seit drei Jahren arbei­tet er als Soft­wa­re­ent­wick­ler in der HEC, haupt­säch­lich im Backend der Webent­wick­lung (C# / .NET), und ist nun Teil des IoT-Kompe­tenz­teams.

1. Was findest du span­nend am Thema IoT/Embed­ded Systems?

Am Thema IoT bzw. gene­rell der Embed­ded Soft­wa­re­ent­wick­lung finde ich auf jeden Fall die Hard­wa­re­n­ähe span­nend und die Kombi­na­tion aus Daten­er­fas­sung via Senso­ren, sowie das Vera­r­bei­ten dieser Daten und die damit einher­ge­hen­den Möglich­kei­ten.

2. Welche Kompe­ten­zen bringst du mit – und welche eignest du dir gerade an?

Für den Bereich IoT habe ich tatsäch­lich rela­tiv wenig Vorkennt­nisse. Ich habe hier und da mal etwas rumge­bas­telt, aber nichts, was ich als ernst­hafte Kennt­nisse einstu­fen würde. Meine Kolle­gen Thomas und Sebas­tian verfü­gen da schon über viel mehr Erfah­rung. Aller­dings habe ich sehr viel Neugier und Moti­va­tion mitge­bracht. Aktu­ell beschäf­ti­gen wir uns in unse­rer Arbeits­gruppe mit den Anfän­gen, finden uns als Team und schauen, wie wir am besten mit der Hard­ware spre­chen, um diese vernünf­tig nutzen zu können.

3. Für welche Art von Projek­ten oder Kunden kannst du dich begeis­tern und würdest du in Zukunft gerne arbei­ten?

Mich inter­es­sie­ren beson­ders zwei Arten von Projek­ten. Projekte, die den Menschen das Leben erleich­tern, zum Beispiel indem Prozesse auto­ma­ti­siert werden oder das Leben von Menschen siche­rer wird. Zudem finde ich Projekte faszi­nie­rend, die Tech­nik und Natur verbin­den, zum Beispiel ‚embed­ded‘ in Verbin­dung mit Hydro­po­nik-Anla­gen.

Über den Autoren

Heiko Müller

Heiko Müller

Beratung Digitalisierung

0421 20750 400 E-Mail senden

Heiko Müller verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Digital Business. Der studierte Elektroingenieur hat in der HEC Softwareprojekte in verschiedenen Branchen wie Logistik, Handel, Produktion und Energie sowohl bei Corporates als auch bei Start-ups von der Konzeption bis zur Umsetzung begleitet. In der Logistik ist er bestens vernetzt, unter anderem durch seine Position als Regionalgruppensprecher der Bundesvereinigung Logistik. Seit einigen Jahren engagiert er sich als Vorstand des IoT+ Network für die Entwicklung neuer IoT-Lösungen.