Digitalisierung für die Urlaubsregion

Referenzen

Digitalisierungsberatung für den Touristikverbund Wangerland Touristik GmbH

Der Kunde

Das Feri­en­­land Wanger­­land gehört zu den führen­­den Urlaubs-Regio­­nen an der Nord­­see. Das Team der Wanger­­land Touris­tik GmbH ist Ansprech­par­t­­ner für Gäste und Gast­­ge­­ber und betreibt bzw. betreut diverse touris­ti­­sche Einrich­tun­­gen.

Die Aufgabe

Die IT-Struk­tu­ren des Unter­­neh­­mens beste­hen zum Start­zeit­punkt aus evolu­tio­när und in den verschie­­de­­nen Berei­chen sehr unter­­schie­d­­lich gewach­­se­­nen Hard- und Soft­wa­re­­sys­te­­men. Die unter­­schie­d­­li­chen Einsatzorte sind  Camping­plätze, Schwim­m­­bä­­der, Biblio­the­ken, Souve­­nir­­shops und drei Tourist­in­­for­­ma­tio­­nen mit Zimmer­­ver­­­mit­t­­lung und Verwal­tung.

Die dort einge­­setz­ten Soft­wa­re­lö­­sun­­gen verfü­­gen nicht über alle erfor­­der­­li­chen Funk­tio­­nen. Das bringt Medien­­brü­che mit sich und ist in der jetzi­­gen Form nicht zukunfts­­­si­cher. Um die Zukunfts­­­fä­hig­keit zu errei­chen, sollte ein profes­­sio­­nel­­ler und nach­hal­ti­­ger Digi­ta­­li­­sie­rungs­­­plan erar­­bei­tet werden, aus dem man konkrete Einzel­­maß­­nah­­men ablei­ten kann.

Die Umsetzung

In einer drei­tei­li­gen Work­shop-Reihe „IT-Bebau­ungs­plan Ist-Analyse“ wurden die Ziele defi­niert und die Kern­pro­zesse erho­ben. Dabei wurden gemäß dem SMART-Schema unmiss­ver­ständ­li­che Ziele defi­niert: Spezi­fisch, Mess­bar, Akzep­tiert, Realis­tisch, Termi­niert.

Zur Ist-Aufnahme der wesent­li­chen Geschäftspro­zesse, Geschäfts­ob­jekte, Anwen­dungs­land­schaft und IT-Infra­struk­tur des Unter­neh­mens haben wir vor Ort mit Anwen­dern und Gästen gespro­chen und erhiel­ten so ein realis­ti­sches Gesamt­bild.

Die weiteren Schritte

Entspre­chend werden die einzel­­nen Maßnah­­men der prio­ri­­sier­ten Liste umge­­setzt:

Einfüh­rung einer neuen Camping­­platz-Soft­­ware

  • Erfas­­sung der Anfor­­de­run­­gen
  • Ausschrei­­bung der Soft­­ware
  • Einfüh­rung und Instal­la­tion

Einfüh­rung neuer Kassen­­sys­teme

  • Erfas­­sung der Anfor­­de­run­­gen
  • Ausschrei­­bung der Soft- und Hard­­ware
  • Einfüh­rung und Instal­la­tion

Das Ergebnis

Der Digi­ta­­li­­sie­rungs-Bebau­ungs­­­plan bildet die Grun­d­lage für die Beschaf­­fung bzw. Entwick­­lung und Imple­­men­ta­tion von Soft­wa­re­lö­­sun­­gen und der gesam­ten IT-Infra­struk­tur. Es wurde ein 44-Punkte-Maßnah­men­ka­ta­log für die Errei­chung der aufge­zeig­ten Ziele erstellt, z.B. Auswahl und Beauf­tra­gung von Cloud-Diens­ten, Beschaf­fung, Instal­la­tion sowie Konfi­gu­ra­tion von Hard­ware, Konzep­tion und Umset­zung einer Unter­neh­mens­soft­ware.  In einem vier­ten Work­shop wurden der Entwurf des Bebau­ungs­plans, die vorge­schla­ge­nen Maßnah­men und deren Prio­ri­sie­rung in der Road­map vorge­stellt, disku­tiert und verab­schie­det.

Zur Prio­ri­sie­rung der Umset­zung wurde eine 4-Felder-Matrix (Eisen­hower-Matrix) nach den Krite­rien Dring­lich­keit und Wirt­schaft­lich­keit erstellt. Der Kunde konnte anhand der klaren Bewer­tung sofort mit den ersten Maßnah­men begin­nen. Für deren Umset­zung wurden Bera­tungs­pa­kete geschnürt. Eines der ersten Pakete war das Anfor­de­rungs­ma­na­ge­ment für den Kauf einer Camping­platz­soft­ware, das nächste die profes­sio­nelle Ausschrei­bung für ein Kassen­sys­tem und die Bewer­tung der einge­hen­den Ange­bote.

Die eingesetzten Methoden und Technologien

  • Brain­stor­ming
  • Inter­views mit den Mitar­bei­tern
  • Model­lie­rung der Archi­tek­tur

Projektbericht herunterladen

Ihr Ansprechpartner für dieses Projekt

Digitalisierung