Auswahl und Konzeption einer RPA-Lösung für einen Linienagenten

Chat

Hallo

Ich bin der Chatbot der HEC GmbH. Ich beantworte Ihnen Fragen zum Unternehmen, zur Bewerbung, zu Parkmöglichkeiten und ähnlichem!

Der Kunde

Die Peter W. Lampke GmbH & Co. KG ist ein Mitglied der PWL Gruppe und agiert seit über 50 Jahren als Schiffs­mak­ler und Line Agency am inter­na­ti­o­na­len Markt. Als Dienst­leis­ter für Reede­reien sorgt Peter W. Lampke so für die Befrach­tung der Schiffe der vertrag­lich gebun­den Reeder.

Beratung für digitale Anbindung

Durch eine neue Soft­ware im Bereich Line Agency sollen die inter­nen Prozesse opti­miert und die bishe­ri­gen Medi­en­brü­che vermie­den werden. Die Auftrags­da­ten wurden über das bishe­rige System SDS erfasst. Da die webba­sier­ten Reeder­por­tale nicht über geeig­nete Schnitt­stel­len verfü­gen, müssen Daten meist manu­ell dort einge­ge­ben werden.

Der Grund für die fehlende digi­tale Anbin­dung der Reeder­sys­teme liegt darin, dass die Reeder nicht immer für ihre eige­nen Systeme Schnitt­stel­len bereit­stel­len oder die aufwän­dige Anbin­dung von Agen­ten scheuen.

Zur Vermei­dung der doppel­ten und manu­el­len Daten­er­fas­sung, sollte über­prüft werden inwie­weit sich Robot Process Automation (RPA) dazu eignet, die Daten im neuen PWL eigenen Agenten-Liner-System zu erfassen und von dort digital und automatisch an die Webportale der Reeder weiterzureichen. Der Einsatz dieser Technologie sollte im Rahmen des Beratungsprojektes konzipiert und evaluiert werden.

Auswahl einer RPA-Lösung

RPA Agen­ten sind Anwen­dun­gen, die eine mensch­li­che Inter­ak­tion mit Benut­zer­schnitt­stel­len von Soft­wa­re­sys­te­men nach­ah­men. Dabei arbei­ten Soft­wa­re­r­o­bo­ter in einer vergleich­ba­ren Art und Weise auf dem User Inter­face, wie es ein Mensch tun würde, kann dabei aber auch digi­tal vorlie­gende Daten benut­zen.

Für die Durch­füh­rung des Bera­tungs­pro­jek­tes wurden drei Soft­ware-Produkte im Bereich RPA ausge­wählt, die für die Aufga­ben­stel­lung bei unse­rem Kunden in Frage kommen.

Wesent­li­che Attri­bute für die Auswahl waren:

  • Konfi­gu­rier­bar­keit des Agen­ten für eine beste­hende Webseite
  • Quali­tät bei der Ausfüh­rung der Daten­ein­gabe
  • Geschwin­dig­keit bei der Ausfüh­rung

Die Umset­zung erfolgte in 3 Schrit­ten

  • Auswahl der RPA-Soft­ware
  • Erpro­bung am Reeder­por­tal
  • Doku­men­ta­tion der Ergeb­nisse

Nach den aufge­führ­ten Krite­rien wurden drei Soft­wa­re­pro­dukte für den Einsatz bei PWL ausge­wählt. Neben den genann­ten Attri­bu­ten war dabei die Verwend­bar­keit des RPA-Soft­ware-Agen­ten auf dem Portal des Reeders mit der dort verwen­de­ten Webtech­no­lo­gie maßgeb­lich für die Auswahl der Soft­wa­re­lö­sung.

Das Ergebnis des Softwarevergleichs

Nach der Auswahl einer geeig­ne­ten RPA-Soft­ware wurde diese für die Verwen­dung auf dem Reeder­por­tal instal­liert und konfi­gu­riert, so dass aus einer Daten­quelle (Excel­do­ku­ment, CSV-Datei, etc.) Buchungs­da­ten über den RPA-Agen­ten voll­stän­dig auto­ma­ti­siert über die entspre­chende Webseite des Reeder­por­tals erfasst werden konn­ten.

Mit der anschlie­ßen­den Prüfung wurde vali­diert, ob mit den ausge­wähl­ten Soft­wa­re­lö­sun­gen, die komplette und fehler­freie Erfas­sung von Daten aus mehre­ren BLs sequen­ti­ell auf der Webseite des Reeders möglich ist. Die Ergeb­nisse wurden anschlie­ßend von der HEC zusam­men­ge­fasst und aufbe­rei­tet.

Die Soft­ware-Produkte wurden in einer Bewer­tung hinsicht­lich der genann­ten wesent­li­chen Attri­bute in einem Abschluss­be­richt gegen­über­ge­stellt und deren Eignung hinsicht­lich eines Einsat­zes bei PWL bewer­tet.

Auswahl der eingesetzten Methoden
  • Prozess­de­sign
  • Robot Process Auto­ma­tion (RPA)
  • Soft­wa­re­aus­wahl
  • Soft­wa­re­be­wer­tung

Projektbericht herunter laden

Ansprechpartner

Digitalisierung