Augmented Reality für die Vision im Büro

OutlinesMR lässt das Büro komplett virtuell entstehen

Der Kunde

Der nord­deut­sche Büro­raum­ge­stal­ter BKE Fislage entwirft für seine Kunden nach ergo­no­mi­schen Krite­rien konzi­pierte Arbeit­s­um­ge­bun­gen und rich­tet diese ein.

Raumgestaltung plastisch erlebbar machen

BKE Fislage möchte seinen Kunden so real wie möglich vorfüh­ren, wie dessen Räume einge­rich­tet ausse­hen können. Die herkömm­li­che 3D-Krea­tiv-Soft­ware für die Objekt­pla­nung und -ausstat­tung ist für diese Aufgabe nicht geeig­net. Daher fiel die Wahl auf Augmen­ted Reality (AR). Mithilfe einer AR-Brille kann diese Tech­no­lo­gie Raum­ge­stal­tung plas­tisch erleb­bar machen. Doch nicht nur die Firma BKE Fislage sollte von dieser neuen Form der Büro­ge­stal­tung profi­tie­ren. Die Lösung wurde von der Room.Buil­ding.Part­ner GmbH auch als Portal für Archi­tek­ten, Faci­lity Mana­ger und Makler geöff­net.

Entwicklungsentscheidungen intuitiv treffen

Zunächst wurden in einem Work­shop die Möglich­kei­ten für die Einrich­tung von Büro­flä­chen mit Hilfe von Augmen­ted Reality ermit­telt. Ein nach agilen Metho­den entwi­ckel­tes Proof of Concepts (PoC) demon­s­trierte die Mach­bar­keit: wie es sich anfühlt, Möbel mit Hilfe der AR-Brille Micro­soft Holo­Lens in den realen Raum zu stel­len, zu konfi­gu­rie­ren und den Raum mit neuen Boden­be­lä­gen und Wänden auszu­stat­ten.

Gezeigt wurde es u.a. auf der Messe ORGA­TEC (2018).

Auf der Basis des PoC entstand in gemein­sa­men Planungs­work­shops die neue Lösung „Out­li­nes MR“. In Sprints wurde die AR-App für die Micro­soft Holo­Lens 2 in Verbin­dung mit einer Begleit-App für Apple iPads entwi­ckelt. Sämt­li­che 3D-Inhalte sowie kauf­män­ni­sche Daten werden aus der Cloud über eine Schnitt­stelle zu OFML gela­den, statt Möbel statisch zu hinter­le­gen. Durch das Vorge­hen in Sprints entstan­den lauf­fä­hige Versi­o­nen, die jeweils neue Featu­res bein­hal­te­ten. Anhand dieser Versi­o­nen konn­ten Entwick­lungs­ent­schei­dun­gen leicht und intu­i­tiv getrof­fen werden. Auf der Messe EXPO REAL (2019) wurde eine Version der AR-Anwen­dung zum ersten Mal der Öffent­lich­keit vorge­stellt. 

Der 3D-Einrichtungskonfigurator „Outlines MR“

Der neu entwi­ckelte 3D-Einrich­tungs­kon­fi­gu­ra­tor „Out­li­nes MR“ ermög­licht es Nutzern, in einem Zusam­men­spiel aus Holo­Lens 2 und iPads Räume einzu­rich­ten und diese mit Wand- und Boden­be­lä­gen, Büro­mö­beln und Farben varia­bel und reali­täts­nah anzu­pas­sen. Alle teil­neh­men­den Anbie­ter von Büro­mö­beln sind in dieser Lösung vereint. So können Innen­a­r­chi­tek­ten, Raum­ausstat­ter, Immo­bi­li­en­mak­ler, Faci­lity Mana­ger und Fach­händ­ler herstel­le­r­u­n­ab­hän­gig Räume digi­tal einrich­ten und verschie­dene Mate­ri­a­lien und Produkte mitein­an­der kombi­nie­ren. Jedes Möbel­stück lässt sich entspre­chend der Kunden­wün­sche konfi­gu­rie­ren. Schon vor dem Kunden­be­such können Räume anhand von Grund­ris­sen geplant und dann vor Ort gemein­sam mit dem Kunden betrach­tet werden. Dann wird die Fein­ab­stim­mung für Farben, Mate­ri­a­lien und Ausstat­tungs­merk­male vorge­nom­men. Zuletzt erstellt Outli­nes MR ein Ange­bot, das alle geplan­ten Details enthält. Veröf­fent­licht ein Herstel­ler eine neue Kollek­tion seiner Möbel, so sind diese dank Anbin­dung an die Cloud-Systeme direkt in Outli­nes MR verfüg­bar.

Die Projektdetails auf einen Blick
  • AR-Planungs­sys­tem für Büro­ein­rich­ter, Archi­tek­ten, Makler, Faci­lity Mana­ger
  • OFML-Möbel­da­ten anzei­gen und konfi­gu­rie­ren in 3D / AR
  • Prozess von der Planung bis zur Rech­nungs­stel­lung
  • Zusam­me­n­a­r­beit HEC GmbH (Holo­Lens 2) und neusta mobile (iPad)
Projektteam

12 Mita­r­bei­tende aus den Berei­chen 3D- und App-Entwick­lung, Design, Anfor­de­rungs­ma­na­ge­ment

Die eingesetzten Technologien (Auswahl)
  • Anfor­de­rungs­work­shop
  • Agiles Vorge­hen nach SCRUM
  • Program­mie­rung in C#, Unity und Swift
  • Mixed Reality Tool­kit 2

Projektbericht herunterladen