Plattformen und digitale Ökosysteme

Logistik Trend

Worum geht es beim Trend "Plattformen und digitale Ökosysteme"?

In Deut­sch­land sind digi­tale Markt­plätze auf dem Vormarsch: Indus­trie­platt­for­men, Data Sharing- und IoT-Platt­for­men, B2B-Netz­werke, Vergleichs- und Bewer­tungs­por­tale, Handels­platt­for­men und vieles mehr. Damit wurden in den vergan­ge­nen Jahren zahl­rei­che neue, voll­kom­men orts­un­ge­bun­dene Geschäfts­mo­delle gestal­tet und etabliert.

Eine Platt­form benö­tigt keine Ressour­cen in Form von realen Flächen, Räumen oder ande­ren Assets. Statt­des­sen wird ein zentra­ler, virtu­el­ler Ort geschaf­fen, von dem aus auf die Ange­bote der Teil­neh­men­den zurück­ge­grif­fen werden kann. So erhal­ten alle Seiten trans­pa­ren­ten Über­blick über das Markt­an­ge­bot, bessere Auswahl­mög­lich­kei­ten und mehr Zugänge zu den Kunden. Damit einher gehen insge­samt gerin­gere Such- und Trans­ak­ti­ons­kos­ten.

Immer mehr neue Player etablie­ren sich im Markt und entwi­ckeln daten­ba­sierte Geschäfts­mo­delle und Services. Viele der neuen Platt­for­men und digi­ta­len Ökosys­teme können disrup­tiv wirken und andere Markt­teil­neh­mer mit nicht digi­ta­len Geschäfts­mo­del­len verdrän­gen.

Was bedeu­tet der Trend für die Logis­tik?

In der Logis­tik-Bran­che haben neue, aber auch klas­si­sche Akteure Platt­for­men als zukunfts­wei­sen­des Geschäfts­mo­dell erkannt: Es werden Fracht­ver­mitt­lung, Finan­zie­rung, Trans­pa­renz der Waren­ströme oder eine ganz­heit­li­che Steu­e­rung und Abfer­ti­gung der komplet­ten Supply Chain ange­bo­ten. Es entste­hen offene, digi­tale Ökosys­teme, wie wir sie aus dem Sili­con Valley kennen.

   

Welche Lösun­gen hat die HEC gefun­den?

Blockchain-Technologie
Motiv Blockchain - Foto: Gerd Altmann / Pixabay
Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Zuver­läs­sig­keit für anspruchs­volle Trans­porte

Wie lässt sich sicher­stel­len, dass beim Trans­port von lebens­wich­ti­gen Medi­ka­men­ten auf länge­rer Stre­cke und mit mehre­ren Über­g­a­ben die Kühl­kette nicht ein einzi­ges Mal unter­bro­chen wird? Zuver­läs­sig und ohne die Gefahr von Mani­pu­la­tion erfolgt ein solcher Trans­port durch Nutzung der Block­chain-Tech­no­lo­gie des nord­deut­schen Forschungs­ver­bunds HANSE­BLOC. Der Vorteil: Eine effi­zi­en­tere Zusam­me­n­a­r­beit zwischen Trans­port­be­tei­lig­ten ist möglich, denn physi­sche Doku­mente entfal­len, Infor­ma­ti­o­nen sind schnel­ler verfüg­bar und Smart Contracts auto­ma­ti­sie­ren Prozesse über Unter­neh­men hinweg.

Mehr lesen

Cloud-Lösung
Bild einer Glasfassade. Foto: Pexels/Pixabay
Foto: Pexels/Pixabay

Gestell-Trans­porte
effizient managen

Wie kommt Glas sicher durch Europa? Ein spezi­a­­li­­sier­tes Unter­­neh­­men managt für über 120 Kunden 370.000 Gestelle zum Trans­­­port von Glas­flä­chen. Das soll möglichst ressour­­cen­­scho­­nend passie­ren. Eine moderne Cloud-Anwen­dung mit einer intel­li­gen­ten Buchungs­en­gine plus Smart­phone-App sorgen nun für Über­blick. Über die Plat­t­­­form können die Stan­d­orte der Gestelle jeder­­zeit iden­ti­­fi­­ziert und über die App für den Rück­trans­­port gemel­­det werden. Der Erfolg: Trans­porte werden besser gebün­delt und Kapa­zi­tä­ten effi­zi­en­ter genutzt. Das spart Kosten – auch bei Stell­flä­chen-Mieten, die so entfal­len können.

Mehr lesen