#2 Trend für digitale Logistik

Transparenz in der Supply Chain

Die Krisen und Zwischen­fälle der letz­ten Zeit haben gezeigt, dass Unter­neh­men in jeder Bran­che indi­vi­du­elle Wege finden müssen, um Beschaf­fung und Einkauf robus­ter zu gestal­ten. Pande­mie, Krieg, Umwelt­ka­ta­s­tro­phen, Streiks, abge­schnit­tene Trans­port­wege – das Supply Chain Manage­ment bekommt intern und extern eine noch größere stra­te­gi­sche Bedeu­tung. Digi­tale Tech­no­lo­gien müssen für die notwen­dige Trans­pa­renz sorgen, anhand derer sich alle rele­van­ten Part­ner inner­halb der Supply Chain orien­tie­ren können.

Was bedeutet das für die Logistik?

Die Beschaf­fungs­ak­ti­vi­tä­ten der Zukunft sind auf kolla­bo­ra­ti­ves Handeln ausge­rich­tet. Der Einkauf braucht funk­tio­nie­rende Part­ner­netz­werke aus Liefe­ran­ten, Fabri­ken, Dienst­leis­tern, Logis­ti­kern, Impor­teu­ren, Prüfla­bo­ren etc. Neue digi­tale Tools müssen über die firmen­zen­trier­ten Netz­werke hinaus­rei­chen und das sichere Teilen von Daten mit den Part­nern ermög­li­chen. Von dieser Zusam­me­n­a­r­beit, die den Infor­ma­ti­ons­fluss opti­miert und Fehler redu­ziert, profi­tie­ren alle Betei­lig­ten durch gesenkte Kosten und bessere Wett­be­werbs­fä­hig­keit.

Welche Lösungen hat die HEC gefunden?

Auf dem Bild ist einer Lagerhalle zu erkennen, auf der viele Kartons und Gerätschaften zu erkennen sind.

Tracking & Tracing für weltweite Transporte

Fehler im Paket­ver­sand schnel­ler behe­ben

Jeden Tag verschickt ein inter­na­ti­o­nal täti­ges Handels­un­ter­neh­men tausende Pack­stü­cke an seine Fili­a­len oder seine Online-Kunden:innen nach Hause. Kommen die Liefe­run­gen recht­zei­tig an? Wo ist ein Stück hängen­ge­blie­ben? Ein flexi­bles Tracking- und Tracing-System führt Trans­port­auf­träge und Status­mel­dun­gen zusam­men und macht einen Soll-Ist-Abgleich. Es macht jeder­zeit sicht­bar, wo sich was gerade befin­det. Das System warnt außer­dem bei Fehlern im Ablauf. So können diese schnel­ler beho­ben werden.

Viele LKW's hintereinander.

Web-Plattform für Disposition

Euro­pa­weit Trans­porte auto­ma­ti­siert steu­ern

Gebraucht- und Neuwagen eines Herstellers müssen kreuz und quer durch Europa befördert werden, auf Straße, Schiene und zu Wasser. Der Automobil-Logistiker Mosolf aus Wolfsburg organisiert die Transporte seit Jahren erfolgreich über eine Web-Plattform – von der Avisierung, Disposition über Transport und Bereitstellung sowie die abschließende Abrechnung. Inzwischen wurde sie um ein anspruchsvolles Feature aufgerüstet: Eine Automatik steuert die Disposition für Spediteure in allen europäischen Festlandstaaten. Außerdem werden nun Fabrikate anderer Hersteller integriert. Der ganze Prozess ist nun digital unterstützt. Das spart Zeit und Geld.