HEC Blog: Aus der HEC
Verfasst am 09. August 2018
Nachwuchs bei der "digital family"

Bei den Tochtergesellschaften von team neusta starten 20 neue Azubis durch

Bremen, 01. August 2018 – Ab sofort verstär­ken 20 neue Köpfe – so viele wie nie zuvor – die Bremer Unter­neh­mens­gruppe. Über Zuwachs freuen sich die HEC, neusta mobile solu­ti­ons, neusta soft­ware deve­lop­ment, eWerk, neusta portal services und Inter­wall. Um die „New­bies“ von Anfang an gut im Unter­neh­men zu inte­grie­ren und den Zusam­men­halt zu stär­ken, wird eini­ges gebo­ten. Neben einer Einfüh­rungs­phase mit zahl­rei­chen Veran­stal­tun­gen gibt es unter ande­rem ein Paten­pro­gramm und regel­mä­ßige Azubi-Events. „Prin­zi­pi­ell bilden alle Gesell­schaf­ten von team neusta aus. Die Nach­wuchs­för­de­rung stellt ein wich­ti­ges Stand­bein der gesam­ten Gruppe dar. So können wir aktiv neue Fach­kräfte gewin­nen“, erklärt Thors­ten Haase, Geschäfts­füh­rer der HEC.

Das Patenprogramm

Der erste Arbeits­tag beginnt für die Neulinge mit einer Begrü­ßung durch ihre Ausbil­der, einer Unter­neh­mens­vor­stel­lung sowie einer Führung durch den Schup­pen Eins. Außer­dem lernen sie ihren persön­li­chen Paten kennen. Das Paten­pro­gramm ist fester Bestand­teil bei team neusta: Die älte­ren Azubis kümmern sich während der Ausbil­dung jeweils um einen Anfän­ger und sorgen für einen reibungs­lo­sen Start. Die Paten zeigen ihnen beispiels­weise ihren Arbeits­platz, den sie vorab einge­rich­tet haben, und stehen jeder­zeit als Ansprech­part­ner zur Verfü­gung. „Das Paten­pro­gramm ist Teil der umfas­sen­den Betreu­ung, die unsere Auszu­bil­den­den erhal­ten. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, dass sich die neuen Azubis schnell im prak­ti­schen Arbeit­sall­tag zurecht­fin­den und stets eine erfah­rene Person an der Seite haben, an die sie sich wenden können“, so Haase.

Ein brei­tes Spek­trum

Die Gesell­schaf­ten bieten, ihren Geschäfts­in­hal­ten entspre­chend, ein brei­tes Spek­trum an Berufs­bil­dern: Informatikkaufleute, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Systemintegration, Mediengestalter und Kaufleute für Marketingkommunikation sowie Büromanagement werden in den Companys ausgebildet. „Die Resonanz auf unsere Ausbildungsangebote ist groß. Das Besondere an der Ausbildung in der Unternehmensgruppe ist die hohe Flexibilität, die den Azubis geboten wird. Sie können in anderen Gesellschaften hospitieren und somit Aufgabenfelder kennenlernen, die nicht Teil ihrer Ausbildung sind“, erläutert Haase. Zudem ist die Stärkung des Wir-Gefühls zentral. So wird einmal im Jahr ein Teamtag veranstaltet. Im vergangenen Jahr haben sich die Azubis auf eigenen Wunsch sozial engagiert und renovierten einen Tag lang gemeinsam eine Kindertagesstätte im Bremer Viertel. Ferner gibt es einmal pro Quartal ein Azubitreffen, das dem Austausch untereinander dient, und es finden einmal pro Woche Feedbackgespräche zwischen Ausbilder und Auszubildendem statt. „Es ist wichtig, regelmäßig darüber zu sprechen, wie die Arbeit in den Projekten vorangeht und die Zusammenarbeit innerhalb des Teams läuft. So möchten wir sicherstellen, dass sich die Auszubildenden zielgerichtet weiterentwickeln können. Zusätzlich können wir durch den Austausch voneinander lernen und unsere tägliche Arbeit verbessern“, erzählt Haase.

Eine weitere Beson­der­heit der Unter­neh­mens­gruppe ist die hohe Übernahmequote: Alle zehn Azubis des jetzigen Abschlussjahrgangs werden von ihrer jeweiligen Firma übernommen. Dies wurde Ende Juli gebührend gefeiert: Die Azubis bekamen als Anerkennung für ihre Leistungen Doktorandenhüte, verziert mit dem team neusta-Orb, sowie einen Amazon-Gutschein.

Zur Seite Ausbil­dung in der HEC