HEC Blog: Technik & Methoden
Verfasst von Frank Düsterbeck am 25. April 2018
Wir machen ein Review und ALLE machen mit!

Review mal anders durch Stakeholder oder Nutzer als Präsentierende

Das Scrum Review dient ja bekannt­lich zur Inspek­tion des Produk­tin­kre­ments. Häufig werden hier­bei die umge­setz­ten Product Back­log Items, wie z.B. User Stories, durch einzelne Perso­nen des Entwick­ler-Teams oder den Product Owner präsen­tiert. Teil­neh­mer eines Reviews sind dabei idea­ler­weise nicht nur das Scrum Team selbst sondern alle, die dieses Produk­tin­kre­ment inter­es­siert – die Stake­hol­der / Nutzer.

Was liegt da näher, die Stake­hol­der inten­si­ver in ein solches Review einzu­bin­den?

Mit dem Ziel, das best­mög­li­che Feed­back zu erhal­ten, ist es sinn­voll, dass dieje­ni­gen, die z.B. als Nutzer einer User Story genannt sind, versu­chen die Story selbst zu präsen­tie­ren. Hier­bei können alle Betei­lig­ten auf sehr direkte Weise erken­nen, ob sich der Nutzer schnell zurecht­fin­det, ob Hinder­nisse im Arbeits­fluss beste­hen, ob Miss­ver­ständ­nisse, Doppel­deu­tig­kei­ten oder auch Fehler z.B. in den Akzep­tanz­kri­te­rien exis­tie­ren. Der Nutzer selbst bekommt dadurch eben­falls erleb­ba­res Feed­back und kann besser beur­tei­len, ob das, was er sich gewünscht hat, auch entspre­chend umge­setzt wurde.

Ein klei­ner Tipp am Ende: noch besser ist es natür­lich, wenn die Nutzer / Stake­hol­der schon während der Entwick­lung inner­halb eines Sprints mit einbe­zo­gen werden.