Impro-driven Agility (IDA) Agilität trainieren mit Improtheater 2.0

Blog – Veranstaltungen – Technik & Methoden
Verfasst von Iris-Marina Nixdorf am 12. Oktober 2018

Der Haut­pbe­ruf HEC-Mitar­bei­ter und Neben­be­ruf Impro­thea­ter-Darstel­ler Rüdi­ger Schnir­ring kommt zu einer Kurz­vi­site nach München zur W-Jax. Soll­ten Sie vor Ort sein, dann nehmen Sie an seiner Session am Montag um 14.15 Uhr teil. Uner­war­tete Erkennt­nisse kommen auf Sie zu!

Über die Session

Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter trai­niert agile Soft Skills und damit die Fähig­keit, den (fr)agilen Projek­tall­tag zu bewäl­ti­gen. Die erwerb­ba­ren Kern­kom­pe­ten­zen sind über­trag­bar und werden in agilen Teams gebraucht. Diese Session ist eine unter­halt­sam-infor­ma­tive Kombi­na­tion aus Fach­vor­trag, IT-Kaba­rett und Impro­thea­ters­how, ange­rei­chert mit typi­schen Szenen aus dem Alltag agiler Soft­wa­re­ent­wick­lungs­pro­jekte. Die Scrum-Werte gelten tatsäch­lich auch für Impro-Teams: 1. Sagt ja! (Offen­heit) 2. Riskiert etwas und trefft Entschei­dun­gen! (Mut) 3. Lasst euch gegen­sei­tig gut ausse­hen! (Respekt) 4. Haltet den Kurs! (Fokus) 5. Legt los, ohne vorher die Hände einzu­cre­men! (Commit­ment). Werden zukünf­tige agile Teams nicht nur nach BDD/TDD/FDD arbei­ten, sondern auch nach IDA, damit sie flexibler, inno­va­ti­ver und koope­ra­ti­ver sind? Durch inter­ak­tive Übun­gen mit dem Publi­kum wird Impro­thea­ter als Trai­nings­feld für Agili­tät erleb­bar.

Session mit Rüdi­ger Schnir­ring

Montag, 5. Novem­ber 2018
14:15 – 15:00 Uhr

W-Jax, 05. – 09.11.2018 in München: agile and culture

Agile and Culture

Über den Agile Day auf der W-Jax

Agili­tät ist im Main­stream ange­kom­men. Dadurch sind schon unzäh­lige Teams bedeu­tend produk­ti­ver gewor­den – aber in der schö­nen neuen agilen Welt lauern auch neue Heraus­for­de­run­gen: etwa die Skalie­rung agiler Prozesse in großen Projek­ten oder die agile Planung in unbe­re­chen­ba­ren Märk­ten. Zugleich infi­ziert der agile Virus zuneh­mend auch die ande­ren Teams im Unter­neh­men – jenseits der Soft­wa­re­ent­wick­lung. Damit entste­hen neue Unter­neh­mens­kul­tu­ren, die inter­essante Ansätze für die Heraus­for­de­run­gen der soge­nann­ten Digi­ta­len Trans­for­ma­tion bilden.