Design Thinking für Räume – Räume für Design Thinking

Blog – Technik & Methoden
Verfasst von Iris-Marina Nixdorf am 30. Juli 2018

Raum­perle ist ein Unter­neh­men, das sich um den passen­den Raum für jede Art von Veran­stal­tung kümmert. Auch für die Design Thin­king Work­shops der HEC benö­tigt Trai­ne­rin Andrea Kuhfuss ganz bestimmte Räume, woge­gen Raum­perle gerne durch Design Thin­king lernen wollte, wie man für Kunden den rich­ti­gen Raum findet oder krei­ert. Ein frucht­ba­res Zusam­men­tref­fen.

In diesem Blog-Beitrag http://blog.raum­perle.de/raum-fuer-kurs­wech­sel/ geht es um ein Pira­ten­schiff, um die Bene­fits der Methode Design Thin­king und um Räume.

Das nächste Design Thin­king Metho­den­trai­ning mit Andrea Kuhfuss ist am 6. Septem­ber 2018 in der Bremer Über­see­stadt. Es gibt Ihnen einen ersten inten­si­ven Einblick in die Metho­dik. Andrea Kuhfuss: “Beim Design Thin­king ist man gezwun­gen in unge­wohn­ten Bahnen zu denken. Beim Beob­ach­ten in Phase 2 kommen Kunden … oder andere betrof­fe­nen Perso­nen hinzu und man erfährt zusätz­lich ihre Sicht­weise. Und versteht auf einmal, dass man selbst immer nur in eige­nen Wahr­hei­ten und Annah­men denkt. Man wird außer­dem an der Stelle krea­tiv, an der einem bewusst wird: „Ver­dammte Axt! Ich denke nur in Lösun­gen, ich versu­che gar nicht, dieses Problem erst­mal rich­tig zu verste­hen und einen Konsens über die Bedeu­tung dieses Problems mit meinen Team­kol­le­gen zu finden!“

Mehr dazu unter https://hec.de/veran­stal­tung/work­shop-design-thin­king-quick-dirty/